Startseite
Familienrecht

Wenn es in der Ehe kriselt oder die Beziehung bereits auseinandergebrochen ist, gibt es viel zu regeln. Bei der Durchführung Ihrer Scheidung mit Folgesachen, der Durchsetzung oder Abwehr von Unterhaltsan-sprüchen der Ehegatten und Kinder, der Regelung der kindschaftsbezogenen Angelegenheiten (Sorge-recht, Umgangsrecht,…) und der Gestaltung von Eheverträgen stehen Ihnen Rechtsanwalt Fanz und Rechtsanwältin Hagmaier als qualifizierte Fachanwälte kompetent und individuell zur Seite. Für ein erstes Beratungsgespräch nehmen wir uns besonders viel Zeit und legen Wert auf eine eingehende und umfassende Beratung. Rechtsprechung und Gesetzgebung unterliegen ständigen Änderungen. Im Familienrecht führt dies oft für viele „Altfälle“ zu einer völlig anderen Rechtsposition, so dass auch bereits geregelte Fälle wieder neu angegangen werden können und möglicherweise heute zu einem anderen Ergebnis führen können, als im Zeitpunkt der letzten Entscheidung. Lassen Sie sich beraten.

Online-Scheidung:

Wenn Sie sich möglichst günstig, unkompliziert und ohne großen Aufwand scheiden lassen möchten, weil Sie sich mit Ihrem Ehepartner in allen Dingen einigen konnten, bieten wir Ihnen auch die Alternative der Online-Scheidung mit nur einem Anwalt (das größte Einsparpotential bei einer Scheidung). Die Scheidung online ist der moderne Weg der Ehescheidung, besonders für einvernehmliche Fälle, bei dem Sie nur die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestgebühren für die Scheidung bezahlen. Sie haben die Möglichkeit, unseren Online-Scheidungs-Fragebogen auszufüllen und diesen online oder als Druckversion an unsere Kanzlei zu senden, ohne einen Termin vereinbaren und in die Kanzlei kommen zu müssen. Wenn Sie und wir alles Notwendige für die Einleitung des Scheidungsverfahrens unternommen haben, wird das Gericht einen Scheidungstermin bestimmen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen während der gesamten Man- datsdauer mit Rat und Tat zur Seite und Sie können jederzeit einen Besprechungstermin vereinbaren sowie Ihre Fragen telefonisch oder per E-Mail stellen. Wir beantworten Ihre Fragen im Zusammenhang mit dem Scheidungsverfahren, erinnern Sie ggfs. an Termine oder Unterlagen, erledigen alle nötigen Formalitäten und begleiten Sie zu Ihrem Scheidungstermin beim Familiengericht. Voraussetzung für eine zeitnahe, online vorbereitete Scheidung ist, dass Sie seit mind. 9 Monaten getrennt leben (Trennung von Tisch und Bett – auch in der ehegemeinsamen Wohnung) und Sie sich mit Ihrem Ehepartner über sämtliche Folgesachen, also den Ehegatten- und Kindesunterhalt, das Sorge- und Umgangsrecht und den Zugewinnausgleich einig sind.

Ablauf der Online-Scheidung:

Nach Übermittlung des Online-Scheidungs-Fragebogens an unsere Kanzlei übersenden wir Ihnen die nötigen Formulare, welche Sie ausfüllen müssen (Vollmacht, Fragebogen zum Versorgungsausgleich, evtl. Verfahrenskostenhilfeformular, …) und teilen Ihnen mit, welche Unterlagen wir noch von Ihnen benötigen und wie hoch die von Ihnen vorab zu verauslagenden Gerichtskosten und Anwaltsgebühren sind, wenn kein Fall der Beantragung von Verfahrenskostenhilfe vorliegt. Zur Beschleunigung des Verfahrens können Sie die notwendigen Formulare auch gerne hier >> herunterladen und ausgefüllt und unterschrieben direkt an uns übersenden. Sollten Sie Fragen zu einzelnen Abschnitten der Fragebögen haben, können Sie unser Sekretariat gerne kontaktieren. Das Gericht leitet den von uns gestellten Scheidungsantrag an den anderen Ehegatten weiter, welcher dem Gericht schriftlich mitteilen sollte, dass er der Scheidung zustimmt und ebenfalls den vom Gericht übermittelten Fragebogen zum Versorgungsausgleich ausfüllen und unter-schrieben an das Familiengericht zurückschicken muss. Anschließend folgt die Klärung der Rentenkonten, was je nach Rententräger und bereits geklärter Versicherungszeiten einige Wochen oder sogar Monate dauern kann. Hiervon hängt insbesondere die Dauer des Ehescheidungsverfahrens ab. Nach Klärung der Rentenkonten findet der Scheidungstermin statt, welcher von Ihnen und uns gemeinsam wahrgenommen wird.

Unterhalt

Gut zu wissen: Unterhalt für Ehegatten und Kinder gibt es bei Vorliegen eines Unterhaltstatbestandes schon vom Tag der Trennung an, nicht erst bei Scheidung . Damit Sie sich diesen Unterhaltsanspruch sichern, ist es allerdings erforderlich, dass der Zahlungspflichtige nachweisbar „in Verzug“ gesetzt wird. Der Unterhaltsverpflichtete muss zur Auskunft über Einkommen und Vermögen aufgefordert werden. Ansonsten verfällt der Unterhaltsanspruch und kann rückwirkend nicht geltend gemacht werden. Wir haben davon abgesehen, an dieser Stelle die für den Kindesunterhalt maßgebliche Düsseldorfer Tabelle als Down- load zur Verfügung zu stellen, da dies dazu verleitet, ohne anwaltlichen Rat die maßgeblichen Beträge abzulesen. Wir raten Ihnen hiervon dringend ab, da das unterhaltsrechtlich maßgebliche Einkommen des Verpflichteten nicht identisch ist mit dem Nettoeinkommen auf dem Gehaltsnachweis, sondern bei der Berechnung des unterhaltsrechtlich relevanten Einkommens sehr viele Zahlungsverpflichtungen wie Versicherungen, Darlehen, usw. und weitere Aspekte zu berücksichtigen sein können, ebenso wie in bestimmten Fällen eine höhere oder niedrigere Einstufung in der Düsseldorfer Tabelle angezeigt ist, was zu einem völlig anderen Ergebnis führt. Da die unterhaltsrechtliche Zahlungsverpflichtung meistens über viele Jahre besteht, summieren sich im Falle einer Falschberechnung die zu viel oder zu wenig bezahlten Beträge erheblich, was bereits nach wenigen Monaten zu einer lohnenden Amortisierung der Rechtsanwaltsgebühren führen kann.